Auf dem Weg

kfd-Somborn aktuell

Willkommen in unserer Gemeinde

Mit ihren zwei spitzen Türmen ist die St. Anna-Kirche in Somborn kaum zu übersehen. Seit 1913 prägen die Turmspitzen das das Ortsbild. Viele Generationen haben diese Kirche gebaut, erweitert und verändert. Eine lebendige Gemeinde ist immer eine Baustelle. Auf unserer Website finden sie Informationen über das vielfältige Gemeindeleben rund um die beiden Türme. Auf dieser Baustelle ist Betreten nicht verboten, sondern ausdrücklich erwünscht. Schauen Sie doch einfach mal rein!

 

Ihr Pfarrer

Christoph Rödig

Am 23.08.2019 lädt die Katholische Kirchengemeinde St. Anna Somborn wieder zu einem literarischen Sommerabend auf den Kirchplatz ein. Ab 20.00 Uhr lesen Prominente aus Gemeinde und Kreis Texte aus aktuellen Erzählungen. Das Motto in diesem Jahr ist „Grenzerfahrungen“ und führt uns in unterschiedliche Regionen und Emotionen.

Umrahmt wird das Programm wieder mit sommerlicher Musik und wir freuen uns auf nette Gespräche im Anschluss mit einem kühlen Getränk und einem Imbiss.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen (nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.kultursommer-hessen.de).

Einlass ist ab 19.30 Uhr, bei schlechtem Wetter im Pfarrsaal des Sturmiushauses.

Gemeindereferentin Anne Göbel



Liebe Gemeinde,



am Patronatsfest dieser Pfarrkirche feiere ich Namenstag, ich bin 27 Jahre alt und seit dem 1. August hier als Gemeindereferentin eingesetzt. Zuvor habe ich drei Jahre in Paderborn studiert und drei Jahre als Gemeindeassistentin im Pastoralverbund St. Lullus Hersfeld-Rotenburg mitgewirkt. Nach meiner Aussendung im vergangenen Jahr habe ich ein weiteres Jahr dort als Gemeindereferentin gearbeitet.

Einen Satz aus der Heiligen Schrift, der mich in den letzten Tagen des Umzugs und des Pfarreiwechsels besonders berührt und beschäftigt, aber auch gestärkt hat, möchte ich hier gerne mit Ihnen teilen:




„Sie zogen die Boote an Land, verließen alles und folgten ihm nach.“ (Lk 5,11) Der Satz klingt, wenn man ihn liest, etwas salopp, doch es steckt eine beeindruckende, extreme Entscheidung der Jünger dahinter, die auf den Ruf Jesu folgt. Geht es uns nicht auch manchmal so wie den Jüngern, dass wir Altes hinter uns lassen (müssen), um Neues zu wagen? Zumindest im Kleinen kennt sicher jeder Mensch solche Situationen. Deshalb möchte ich ein paar Gedanken dazu aufschreiben. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei:


Boote an Land ziehen kann bedeuten…

…dass man vorher an einem anderen Ort/ in einer anderen Situation gewesen ist.

…etwas gut abschließen.

… seine Kräfte einsetzen.

… etwas gemeinsam tun.

... neues Land betreten, das man vielleicht noch nicht kennt.

Alles verlassen kann bedeuten…

…etwas Einschneidendes tun.

… Abschied von Gewohntem.

…gute, freudige aber auch schwierige, traurige Erfahrungen hinter sich lassen.

…nach vorne schauen.

…loslassen.

…Neubeginn.

…neue Heimat finden.

...neue Aufgaben wahrnehmen.

  IHM nachfolgen kann bedeuten…

…volles Vertrauen in Jesus.

…Jesus in den Mittelpunkt seines Lebens nehmen.

…Zeit mit Jesus verbringen.

…umdenken.

…Gutes tun.

… bei Jesus Kraft schöpfen.



Sicher können Sie diese Gedanken auch weiter ergänzen!? Ich wünsche uns, dass wir wie die Jünger neue Wege mit Jesus wagen. Darauf, dass wir uns auf diesem Weg begegnen, freut sich


Ihre Gemeindereferentin

Anne Göbel

Pastoralverbundsfest am 23.06.19 in St. Wendelinus Neuses

„Habt Ihr alle gut geschlafen?“ so begrüßte Pfarrer Rödig die Gläubigen aus allen 6 Pfarreien des Pastoralverbunds St. Peter und Paul Freigericht-Hasselroth zu Beginn des Festgottesdienstes. „Denn wer gut schläft, kann auch gut träumen. Papst Franziskus sagte vor einigen Tagen, dass man nie zu viel träumen kann! Wenn ein Mensch nicht träumt, wird dieser Raum vom Klagen und der Resignation eingenommen.“

Träume – von der Zukunft unserer Kirche, unseres Pastoralverbunds – wurden während der Predigt mit einem großen Traumfänger von Pfarrer Rödig eingefangen und vorgestellt. Alle Gottesdienstbesucher waren beim anschließenden Fest eingeladen, ihre weiteren Träume dazu aufzuschreiben; die originellsten sollen prämiert werden.

Der Pfarrei übergreifende Gedanke des Festes wurde bereits bei der Vorbereitung der Messe durch ein Team aus Neuses, Horbach und Bernbach deutlich, ebenso in der Messe durch die Konzelebranten Prof Dr. Kasaija, Dr. Zwergel und Diakon Harth sowie die musikalische Mitgestaltung durch den Kirchenchor Neuses und Musiker aus Altenmittlau, Bernbach, Neuses und Somborn.

Am Ende des Gottesdienstes wurde Gemeindereferentin Ute Fischer von ihren Kollegen im Pastoralverbund verabschiedet.

Zum Frühschoppen und Mittagessen spielte der Musikverein Neuses auf, danach hatten die Kitakinder aus Neuses gefolgt von den HosAnnas, dem Kinderkirchenchor aus Somborn, ihren großen Auftritt.

Zum Abschluss des Programms waren jeweils 2 Vertreter aus allen Pfarreien bei einem Quiz aus 20 Wissens-, Schätz- und Scherzfragen gefordert, das Bernbach für sich entscheiden konnte. Überraschend war dabei auch für den Moderator, dass der Kirchturm von St Markus Altenmittlau mit 56 Metern tatsächlich der höchste im Pastoralverbund ist!

Auch für die Kinder gab es ein Programm mit schminken, malen und Traumfänger basteln, das Gemeindereferentin Angelika Post mit Jugendlichen aus Somborn und Neuses und der KJG Bernbach organisiert hatte.

Wer nach den großen Schnitzelportionen mittags und dem üppigen Kuchenbuffet noch etwas Hunger verspürte, der konnte sich abends den Wendelinus-Burger noch schmecken lassen.

Ein gelungenes Fest, für das sich die Arbeit aller Mitwirkenden gelohnt hatte!

Kath. Pfarramt St. Anna
Alte Hauptstraße 45
63579 Freigericht-Somborn
Tel: 06055/93120
Mail: sankt-anna-somborn(at)pfarrei.bistum-fulda.de

Heilige Messe in St. Anna

Pfarrnachrichten und aktuelle Gottesdienstordnung

Öffnungszeiten Pfarrbüro Somborn

ACHTUNG!

Seit Dezember 2018 neue Öffnungszeiten:


Montag          8.30 – 10.00 Uhr 

Dienstag       15.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch       geschlossen

Donnerstag   14.00 – 17.30 Uhr

Freitag          geschlossen


Alte Hauptstr. 45a

63579 Freigericht


Tel: 06055/93120